Impulse, die bleiben – Das 1. HAMBURGER TRANSFORMATIONS-FORUM

„Wie können wir die digitale Transformation in unserem Unternehmen umsetzen?“ Diese Frage ist wohl fester Bestandteil des Alltags vieler Unternehmen. Mit dem HAMBURGER TRANSFORMATIONS-FORUM hat B&C daher eine interaktive Vernetzungsplattform für digitale Macher geschaffen. Gemeinsam mit über 100 Teilnehmern aus den Dienstleistungsbranchen sowie zahlreichen Transformationsexperten aus Theorie und Praxis wurde das 1. HAMBURGER TRANSFORMATIONS-FORUM am 25. September 2018 eröffnet. Spannende Impulse mit intensiver Diskussion, Live-Experimente mit agilen Methoden sowie zahlreiche konkrete Ideen zur Umsetzung des digitalen Arbeitens, setzten den erfolgreichen Startschuss für das neue Format.

Startschuss über den Dächern Hamburgs

Der Tag startete mit einem lockeren Coffee & Network in einer Kreativ-Location über den Dächern Hamburgs. Hierbei konnten sich die Teilnehmer der anwesenden Unternehmen sofort kennenlernen und erste Erfahrungen austauschen. Sara Johansson, Senior Manager bei B&C, und Moderatorin des Tages begrüßte die Teilnehmer mit einem schwedischen „Hej“ aus ihrer Heimat und dem Angebot des „Du’s“ um dem lockeren Austausch auf Augenhöhe nichts im Wege stehen zu lassen. Nach der Begrüßung berichtete Karin Pfäffle, Geschäftsführerin Stromnetz Hamburg, von den Mehrwerten unternehmensübergreifender Vernetzung. Sie brachte dabei konkrete Beispiele für Kooperationen Ihres Unternehmens ein. Was ein Amazon to go-Shop mit einem regionalen Stadtwerk oder einer Sparkasse zu tun hat, erklärte Dr. Felix Kratz den Teilnehmern bei seinen Insights aus einem Jahr Transformations-Werkstatt. Einen Anreiz zur Diskussion boten dabei die unter den Stühlen der Teilnehmer platzierten Postkarten zu den Key Insights.

Über den Dächern Hamburgs ließ es sich gut Netzwerken

Erfahrungen der digitalen Macher aus der WERKSTATT

Eines der Highlights folgte gleich im Anschluss: In einer Podiumsdiskussion, moderiert von B&C Senior Consultant Dr. Sevda Helpap, berichteten die Teilnehmer der ersten TRANSFORMATIONS-WERKSTATT von ihren Erfahrungen. Anhand ihrer WERKSTATT-Fallstudien erzählten sie wie sie die digitale Transformation in ihre Unternehmen getragen haben und Mitarbeiter und Führungskräfte zum Mitmachen begeistern konnten. Von der Entwicklung einer digitalen Geschäftsvision mit der Innovationsmethode Design Thinking, begeisternden Führungskräfteformaten oder Reverse Mentoring Ansätzen mithilfe von Digital Buddies – die Erzählungen der Teilnehmer machten vor allem eines deutlich: TRANSFORMATIONS-WERKSTATT heißt auch Ideen einfach mal umsetzen, ausprobieren und gegenseitig von den Erfahrungen profitieren. Das Zertifikat zum Transformationsexperten haben sich die Teilnehmer der ersten WERKSTATT in jedem Fall verdient.

Die digitalen Macher aus der TRANSFORMATIONS-WERKSTATT berichten ihre Erfahrungen

Diskussion, Networking und Live-Experimente in der zweiten Tageshälfte

Bei einem Networking-Lunch wurden die Erkenntnisse und Inspirationen der ersten Tageshälfte noch einmal ausführlich diskutiert. Danach übernahm Tobias Lücke, Geschäftsführer des Innovation Labs Haspa Next. Tobias berichtete wie auch traditionelle Organisationen Innovationen generieren können. Dabei brachte er zahlreiche Aktivitäten der Haspa als Beispiele mit ein. Gleich danach nahm Prof. Dr. Simon Werther die Teilnehmer mit in die wissenschaftliche Sphäre. Er diskutierte 5 Thesen zur Führung im digitalen Zeitalter. Die Thesen inspirierten die Teilnehmer in der anschließenden  Q&A Session zu einer angeregten Diskussion. Anschließend kam die Teilnehmergruppe in Bewegung.  In kurzen, aber intensiven Break out Sessions wurden verschiedene Ansätze zu Feedbacktools, Social Intranet, Design Thinking, Plattformökonomie oder flexiblen Arbeitszeitmodellen live  erprobt und diskutiert.

Design Thinking in Aktion

Begeisternder Schlusspunkt

Ihren Experimentiergeist mussten die Teilnehmer auch am Ende unter Beweis stellen. Ihr Feedback zur Veranstaltung hielten sie nämlich auf eigens gebastelten Papierfliegern fest. Mit großem Applaus und zustimmenden Lachen fand der offizielle Teil des Tages so seinen Abschluss. Bei Fischbrötchen, Bier und Live-Musik konnten die Teilnehmer die Eindrücke sacken lassen, Kontaktdaten austauschen und den Tag gemeinsam ausklingen lassen. Das Fazit der Veranstaltung auf den meisten Papierfliegern? „Machen – und einfach mal anfangen!“

Applaus für das 1. Hamburger Transformations-Forum

Wir freuen uns bereits jetzt auf das 2. HAMBURGER TRANSFORMATIONS-FORUM am 26. September 2019. Wollen auch Sie Teil des Netzwerks der digitalen Macher sein? Dann sichern Sie sich hier ein Ticket. Sie wollen direkt starten und die Transformation umsetzen? Dann machen Sie mit bei der 3. Staffel der TRANSFORMATIONS-WERKSTATT, Start: Herbst 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.