TRANSFORMATIONS-FORUM 2019: Workshop Poker & Playstorming

Tatjana Timoschenko verfügt über eine langjährige Erfahrung als Kreativ- und Innovations-Coach in den Bereichen Geschäftsmodellentwicklung, Design Thinking, Teambuilding und Social Entrepreneurship.

Antonia Alcorta de Bronstein arbeitet und lehrt in internationalen Projekten mit Schwerpunkt Transformational Sustainable Entrepreneurship und hat langjährige Erfahrung in den Bereichen Projekt Management, Vernetzungsaktivitäten und Kreativmethoden.

In Vorbereitung für ihren Workshop beim 2. Hamburger TRANSFORMATIONS-FORUM am 26. September 2019 und um sie besser kennen zu lernen, haben wir ihnen vier Fragen gestellt. „TRANSFORMATIONS-FORUM 2019: Workshop Poker & Playstorming“ weiterlesen

TRANSFORMATIONS-FORUM 2019: Workshop Working Out Loud

Marc Habenicht versucht seit mehr als 3 Jahren die Ideen der agilen Teamführung, Zusammenarbeit, Mail-Kultur und insbesondere Working Out Louds, in seinem Alltag für und mit seinem Team aktiv umzusetzen. Dabei befindet er sich auch auf einer persönlichen Lernreise, denn Veränderung beginnt zunächst bei sich selbst.

In Vorbereitung auf seinen Workshop beim 2. Hamburger TRANSFORMATIONS-FORUM am 26. September 2019 und um ihn besser kennen zu lernen, haben wir ihm vier Fragen gestellt

„TRANSFORMATIONS-FORUM 2019: Workshop Working Out Loud“ weiterlesen

Working out Loud – Mindset Shift mit Methode

Zur erfolgreichen Umsetzung der digitalen Transformation bedarf es vor allem einer Veränderung der Unternehmenskultur. Dies stellt jedoch viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Sind sich die meisten Unternehmen der digitalen Herausforderungen und des notwendigen kulturellen Wandels mittlerweile bewusst, so besteht oftmals Ratlosigkeit wie dieser Wandel in der Praxis umgesetzt werden kann, neue Denk-und Arbeitsweisen etabliert werden können und die unternehmensübergreifende Vernetzung zu gefördert werden kann.

Ein Ansatzpunkt die interne Vernetzung zu fördern bietet Working out Loud (WOL), zu Deutsch „laut arbeiten“. Working out Loud ist eine neue Haltung der Zusammenarbeit, in der Wissen und Netzwerke bewusst geteilt werden. Die von John Stepper entwickelte Selbstlernmethode dient dazu, sich seinem Netzwerk mehr zu öffnen und dieses durch Teilen und Helfen bewusster zu unterstützen. „Working out Loud – Mindset Shift mit Methode“ weiterlesen

Change Agents wanted! Mit Lean Change die Organisation inkrementell verändern

lean change management

Mithilfe von Lean Change Management können Organisationen Veränderungen inkrementell umsetzen und Betroffene zu Gestaltern von Veränderungsprozessen machen.

Die Fähigkeit zur Veränderung von Unternehmen wird zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Da in einer Welt, die sich zunehmend digitalisiert Flexibilität und Anpassung ausschlaggebend sind, ob ein Unternehmen die nächste Disruption überstehen oder gar mitgestalten kann. Dies hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab:

    • Kann das Unternehmen sich an verändernde Anforderungen seiner Kunden anpassen?
    • Kann das Unternehmen Innovationen integrieren und auch die Mitarbeiter auf dem Weg mitnehmen?

Hier reichen für einen solch grundlegenden Wandel klassische Change Management-Ansätze nicht mehr aus (lesen Sie hier mehr zum Paradigmenwechsel vom Change Management zur agilen Transformation).

„Change Agents wanted! Mit Lean Change die Organisation inkrementell verändern“ weiterlesen

Culture eats digitalization for breakfast: Warum Kulturwandel der Digitalisierung vorausgeht

mind the culture gap

Viele Unternehmen neigen dazu,  Digitalisierung mit  Automatisierung zu verwechseln. Automatisierung (auch als „Arbeit 3.0“ bezeichnet) war ein bahnbrechender Umschwung durch die Einführung von Computern in die Arbeitswelt. Sie nutzt Technologien zur Steigerung von Produktivität und Effizienz sowie zur Vereinfachung von Prozessen. Dabei stehen primär Prozesse im Vordergrund. Digitalisierung hingegen (die neue Welt der „Arbeit 4.0“), dreht sich nicht per se um Prozesse und Effizienz. Vielmehr geht es darum, wie Menschen miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten, wie sie sich organisieren und welche Rollen sie persönlich annehmen. „Culture eats digitalization for breakfast: Warum Kulturwandel der Digitalisierung vorausgeht“ weiterlesen

Digitale Führung mit dem Digital-First Ansatz

digitale Führung

Führungskräfte und Mitarbeiter finden sich in einer Welt wieder, deren Spielregeln sich grundlegend verändern. Diese neue Welt lässt sich am besten mit dem Akronoym „VUCA“ beschreiben. VUCA steht hierbei für Unberechenbarkeit (Volatility), Unsicherheit (Uncertainty), Komplexität (Complexity) und Mehrdeutigkeit (Ambiguity). Diese Annahmen implizieren, dass wir uns daran gewöhnen müssen, in kürzeren Zyklen zu denken, mit einer deutlich höheren Komplexität und Ungewissheit umzugehen, Strategien und Ziele in kurzfristigeren Intervallen zu prüfen und Innovationen schneller in den Markt zu bringen. Der „Digital-First Ansatz“ beweist sich hier als passende Methode der Führung.

„Digitale Führung mit dem Digital-First Ansatz“ weiterlesen

Startschuss für die TRANSFORMATIONS-WERKSTATT 2017/18

Am 20.10.2017 kamen die diesjährigen Teilnehmer der TRANSFORMATIONS-WERKSTATT zum Kick-Off zusammen, um sich gemeinsam auf das kommende Jahr einzustimmen. Neben spannenden Impulsen aus Wissenschaft und Praxis, sowie der Anwendung neuer digitaler Arbeitsmethoden, stand vor allem das gegenseitige Kennenlernen auf dem Programm. „Startschuss für die TRANSFORMATIONS-WERKSTATT 2017/18“ weiterlesen